Kickboxer bei der FiBo in Köln

Auch unsere Kickbox-Mannschaft „Golden Hornets“ war aktiv.
Bei der FiBo in Köln gab es parallel ein Turnier zu besuchen, mit starkem Ergebnis für unsre Sportler.

Endresultate von der FIBO:
1. Platz
Glanzleistung von Nicklas Pimenov super gekämpft und alle Kämpfe zurecht gewonnen
2. Platz
Maik Jung
3. Platz
Zhir Qadir
Emma Wilkesmann
Soohia Salzwedel
Svenja Reimers

Erfolgreiches Kickbox-Team

Boa das hat mir noch mehr graue Haare gemacht und mich um einiges altern lassen 😂😜
Zunächst erst mal DANKE 😘
An mein Team ihr seid unfassbar genial 👊👊👊
Mit Mega Motivation
neue Taktik gingen wir an den Start 👊👊👊
Und holten das was ging
Jenny ……. 😳ohne Worte
Nicklas……😳 unfassbar
Zhir ……😳krass
Maik ….. 😳wow
Emma …. 😳 genial
Zbyszek ….. 😳suuuuuuper
Josie ……😳 klasse
Michelle 😳suuuuuuuuuuuper

1. Platz

Jenny Dombrowski
Nicklas Pimenov
Zhir Qadir
Maik Jung

2. Platz

Emma Wilkesmann
Zbyszek Lewicki
Josie Brose

3. Platz

Michelle Wagner

 

Aufgrund der Überschneidung der kämpfe hat Svenja Reimers nicht gekämpft.
Danke auch an die Fahrern die uns immer transportieren und möglich machen das wir zu den Turnieren kommen:
Markus Zwingelberg
Marko Dombrowski
Ed

 

Beitrag vom „Golden Hornets Team“

NEM 2016 Kickboxen

Unsere Kickbox-Jugend hat auf der diesjährigen NEM wieder viele Plätze errungen,die auch gleichzeitig Qualifikationpunkte für die Weltmeisterschaft im Oktober 2017 bringen.

1.Platz Nicklas Pimenow
1.Platz Zhir Qudir
1.Platz Maik Jung
2.Platz Emma Wilkesmann
2.Platz Jenny Dombrowski
2.Platz Philip David

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer!

L N berichtet : Worldcup-Bronze für Kichboxer

Budapest/Lübeck.                Mit reichlich neuen Erfahrungen auf  internationaler Ebene und zwei Bronzemedaillen kehrten die Golden-Hornets – Kickboxer  von Budokan Lübeck vom Wake-World-Cup aus Budapest zurück. Davin Laskowaki erkämpfte  sich bei den Kids -47 kg  genauso den  dritten Platz wie  Keana Bartelt  bei den  gleichaltrigen   Talenten  +47 kg .   Jessi Reimers zog im  14-köpfigen Feld  bis 63 kg  nach einem  3:0-Sieg über einen  moldawischen Mitbewerber gegen einen  ungleich erfahrenen Italiener  den Kürzeren, wärend seine Mutter und  Trainerin  Svenja  Reimers  bei den Damen +70 kg  nach einer strittigen  Niederlage gegen  eine  ungarische Lokalmatadorin  ausschied und später auch bei den Verteraninnen +65 kg  trotz klarer Überlegenheit  gegen eine weitere  Ungarin nur  „zweite Siegerin“ wurde.