L N vom Sonntag / KURZ & BÜNDIG/// Regionalliga

     J u d o :     Die Regionalliga-Männer von Budokan Lübeck gewannen am letzten Kamptag gegen TH Eilbeck mit 4:3.   Damit sind sie erneut Meister geworden.  Zudem blieb das Team von Trainer Vladimir Wandtke  ungeschlagen.     Die Budokan-Frauen  verpassten dagegen den  Vizetitel und sind  Dritte .  Ausschlaggebend  war das 3:4  gegen den Osanbrücker TB . Die beiden Vergleiche mit dem Braunschweiger JC (5:2)  und dem MTV Vorsfelde (4:3) wurden  gewonnen .      

LN berichtet weiter: Budokan feiert Titel,verzichtet aber auf den Aufstieg

Erfolgreiche Lübecker Judo-Männer bleiben aud finanziellen Gründen der Regiolalliga treu  –   Die Leistung war glänzend,das Saisonresltat überragend: Die Regionalliga – Judoka von Budokan Lübeck haben nach dem Titelgewinn2014  nun auch in der aktuellen Runde die Meisterschaft gewonnen. Dabei erreichte die Mannschaft von Trainer Vladimir Wandtke 11:1 Punkte vor“Vize“ Crocodiles Osnabrück (10:2). Lediglichgegen das Bremer JT gab´s  -ein 3:3. Doch in der Begegnung setzte Wandtke zahlreiche Nachwuchs-Kämpfer ein, die Erfahrungen sammeln sollten. Ansonsten nur Siege.  “ Dabei hatten wir auch etwas Glück,denn zum Beispiel im Duell mit den Ceocodiles konnten die teilweise nicht auf ihre starken Ausländer zurückgreifen“.    erläutert Wandtke. So knallten  nach dem vermeldeten 4:3 in Hamburg  bei  TH Eilbeck die Korken. Allerdings nicht zu doll.          Die Budokan-Frauen, die ebenfalls in Hamburg kämpften  und nach  zwei Erfolgen ( 5:2 gegen Baunschweiger JC ;$:3 gegen MTV Vorsfelde) sowie einer 3:4 -Niewderlage ( gegen Osnabrücker TB ) Regionalliga-Dritte wurden, waren  in die Halle geeilt und feuerten die Männer zunächst an. Anschließend ging man gemeinsam an die Elbe essen und stieß auf den Titel an. „Danach haben wir noch ein kleines Sit-in  im  Budokan-Zentrum absolviert- aber alles im Rahmen “ ,so Wandtke.

Und wie geht es sportlich weiter?  Im vergangenen Jahr hatten die Lübecker auf den möglichen Zweitliga-Aufstieg verzichtet. „Das werden wir auch diesnal tun“, betont der 50-Jährige mit Nachdruck  .  Im Norden könne man sich die Bundesliga einfach nicht leisten.“ Das ist finanziell nicht drin“,unterstreicht Wandtke.  

Fünf Jahre gingen die Lübecker Männer und auch Frauen in Deutschland zweitklassig auf die Matten ,doch das   ist  längst Geschichte. „Wir bleiben in der Regionalliga “ , stellt der Budokan-Cheftrainer  klar und setzt weiter auf sein  bewährtes  Ausbildungskonzept. Soll  heißen: Er setzt weiterhin immer wieder junge Leute in den Punktkämpfen ein , auch wenn`s  dann mal nur zum Remis reicht. Auf teure „Einkäufe“ wird  an der Trave  jedenfalls   verzichtet.         jz