LN / Budokan-Frauen wollen Bilanz in Stade ausbauen

Weiter geht`s – und zwar mit ausgeglichenem Konto: Nach dem 4:3 gegen Vorfelde und dem 3:4 gegen Wermelskirchen zum Saisonstart in der 2. Bundresliga Nord wollen die Judo-Frauen  von Budokan Lübeck ihre Bilanz morgen am 2. Kampftag in Stade weiter aufpolieren.  Dort gilt`s  ab 16 Uhr gegen die noch punktlosen VfL-Gastgeberinnen und TuS Hermannsburg , der als Erstliga-Absteiger erst ein Remis gegen Stella Bevergern vorweisen kann. Trotzdem glaubt Trainerin Susi Wndtke: “ Gegen Stade werden wir es wohl leichter haben,die angestrebte Mindestausbeute von zwei weiteren Punkten einzufahren.“  Dabei erinnert sie sich gern an den 3. Kampftag der vorigen Saison,als ihre  Budokanerinnen die vorab als  ungeschlagene Spitzenreiterinnen angetretenen VfL-Gäste am Herrendamm mit 5:2 abservierten. Personel sieht`s aus Lübecker Sicht ganz gut aus , auch wenn Spanien-Import Laia Talarn wegen ihres bevorstehenden Weltcup-Einsatzes in Madrid nicht zur Verfügung steht. Dafür springt wieder einmal Routinier  Mareike Schnoor (28) in der Klasse bis 78 kg in die Bresche. Ihr mit Spannung erwartetes Debüt gegen die junge Segebergerin Franziska Loch und/oder die Berlinerin Vivian Pacholek in der Kategorie bis 48 kg.   oel