LN v.17.März 2011/“Schumi“ gibt mächtig Gas

 

Mit viel Training und Disziplin hat es U 20-Judoka  Jan Schumacher in die nationale Spitze gebracht. Und am Sonntag tritt der Lübecker gegen die Weltmeister von norgen an .    LÜBECK –  Aufregung? Ist ihm völlig fremd. Der Schnupfen? „Ist hoffentlich bald weg.“ Die drei Kilo über dem Limit? „Sind am Sonntag weg. „Und die Gegner? „Mal gucken,wie es läuft“, sagt Jan Schumacher mit norddeutscher  Gelassenheit  vor einem Höhepunkt seiner Karriere: Als Bronzemedaillengewinner der Deutschen U20-Meisterschaft tritt er an diesem Sonntag beim internationalen U20-Masters der Judoka in Bremen an , misst sich an der Weser mit den Weltmeistern von morgen.  Vor vier Jahren habe ich dort bei der U17 gegen einen Japaner gekämpft“ . ist der am Sonntag 19 Jahre jung gewordene Athlet von Budokan Lübeck auch vor Bremen entspannt wie kaum ein anderer.  Auf der Judo-Matte legt der Auszubildende  zum Elektroniker für Maschinen-und Anlagenbau bei der Firma Confurius allerdings den Schalter um : “ Er hat einen super Schulterwurf und einen bärenstarken Griff“ , lobt Chefcoach Vladimir Wandtke  seinen Punktegaranten aus dem Zweitliga-Team , der mit seinen Erfolgen in die Fußstapfen von Hanno Villwock , Stephan Claasen und Igor Wandtke tritt.    „Schumi“ ist seit seinem fünften Lebensjahr beim Judo , trainiert  fünf-bis sechsmal pro Woche . Mit viel Fleiß und  Disziplin  hat er nach sieben Titeln bei Landesmeisterschaften  in diesem Jahr  erstmals die  Norddeutsche Meisterschaft gewonnen .  Und auch bei den „Deutschen“ vor zwei Wochen in Herne war  noch mehr drin: Im Kampf um den Einzug ins Finale unterlag er hauchdünn mit 1:2-Kampfrichterstimmen gegen den späteren Sieger und ehemaligen U17-Weltmeister Robin Gutsche aus Leverkusen .   “ NRW-Kampfrichter entscheiden im Zweifelsfall für NRW-Kämpfer“ , kommentierte Vater Rüdiger Schumacher das Urteil. “ Ich wäre gern ins Finale gekommen“ , meinte Jan ,der sich selbst „leicht vorne“ gesehen hatte.Trotz des leichten Grolls:“Schumi hat sich endlich die längst verdiente Madaille auf nationaler Ebene geholt“, lobte Trainer Wandtke und attestiert ihm „absolutes Männer-Niveau“.  Mit U20-Bronze ist allerdings noch längst nicht Schluss , Schumi gibt weiter Gas: Ende April beginnt die 2. Bundesliga wieder(„Da will ich den einen oder anderen Kampf schon gerne gewinnen“) , und im August startet  er bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin: “ Da hängt der Turnierverlauf , wie jetzt in Bremen, von der Auslosung ab. Mal sehen,wie weit ich komme.“   Das er bis Sonntag sechs Pfund auf seine Klasse bis 73 Kilogramm abnimmt,ist kein Thema: “ Einfach die Süßigkeiten weglassen und die Ernährung umstellen. Das hat noch immer geklappt.“  In der 2. Liga darf`s  dann wieder mehr sein : Wandtke plant, seinen jungen Stammkämpfer künftig auch bis 81 Kilogramm einzusetzen .   sta

Schreibe einen Kommentar